Biowäscher
 

In Biowäschern werden Ab­gas­ströme be­han­delt, die durch luft­fremde Stof­fe ver­un­rei­nigt sind. Vor­wie­gen­des Ein­satz­ge­biet ist die Min­der­ung or­gan­ischer Emis­sions­kom­po­nen­ten, so­wie von Schwe­fel­was­ser­stoff und Am­moniak. Dazu wird das Roh­gas mit Wasch­was­ser in Kon­takt gebracht, wo­bei die Ab­sor­ption der Ab­luft­in­halts­stof­fe statt­fin­det.

Die Re­gen­er­ation der Wasch­flüs­sig­keit er­folgt durch bio­lo­gisch­en Ab­bau mit Mikro­orga­nismen, wie er aus der Ab­was­ser­tech­nik in Be­lebt­schlam­man­lagen bekannt ist. Die zur Re­gen­er­ation der Wasch­flüs­sig­keit ein­ge­setz­ten Mi­kro­orga­nismen sind ent­weder fest auf den Wäsch­er­ein­bau­ten als bio­log­isch­er Rasen an­ge­sie­delt oder sie liegen sus­pen­diert in Form von be­lebt­em Schlamm im Ab­sor­bens vor.